Verbandsliga, Gruppe B

Mannschaftsführerin: Tigist Mengesha  (0173-3020500)

Spielplan und Ergebnisse: Klicke hier

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

18.05.:  3. Rundenspiel gegen Adlershofer Tennisclub

Über die lange Anreise müssen wir gar nicht mehr reden, man gewöhnt sich daran und lernt auf diesem Wege mal das andere Ende der Berliner Welt kennen. Die Adlershofer können sich glücklich schätzen über ihre grün eingewachsene Tennisanlage – aber Sand ist es halt trotzdem noch. Nicht jedermanns Sache.

Fangen wir mal von hinten an:

Gitta tat sich mit dem roten Untergrund sehr schwer und hat es leider wieder mal zu spät bemerkt – die Bälle zu langsam, zu hoch, zu kurz und das Mädel kam einfach nicht in die Gänge. Und dann war‘s auch schon vorbei – 2:6 3:6. Kein schönes Ergebnis, aber hoffentlich hilft es für’s nächste Mal.

(Anm.: Der Verfasser darf so über Gitta sprechen – kein Problem.)

Bei Karin sah es nicht viel anders aus. Auch dieses Spiel war ihrerseits nicht von Erfolg gekrönt – 0:6 4:6 – und der Spaß blieb außen vor.

Anders bei Carolina. Perfekt und ohne große Schwierigkeiten verließ sie mit 2:6 1:6 den Platz. Besser kann man es nicht machen. Supergirl! Tolles Mädchen!

Edel hat es wieder sehr spannend gemacht und kam körperlich nah an ihre Grenzen, zumindest äußerlich betrachtet. Sie ging nach gefühlten 5 Stunden vom Platz und war nicht glücklich über das knappe Ergebnis – 2:6 5:7 9:11 sagt alles. Schade. Wir hätten es ihr gegönnt.

Tigist war sehr viel schneller und beendete ihr Match mit 6:3 6:3 wieder mal ohne größere spielerische Probleme.

So gingen wir also wieder mal mit 3:3 in die Doppel, die dieses mal fair und komplikationslos gestartet werden konnten.

Edelgard und Ines haben sich bereits bewährt und schlugen das gegnerische Doppel glatt mit 6:0 6:0. Aber für Mitleid blieb keine Zeit, denn die anderen Doppel liefen ja noch. Obwohl – bei Tigist und Sylvia sah es auch sehr schnell nach Erfolg aus und so war das Ergebnis mit 6:1 6:3 auch eindeutig.

Ein 5:3 war also schon geschafft – yippieyo!!!!!!!!!!!

Aber ach, da stand ja noch das 3. Doppel auf dem Platz. Karin und Carolina kamen nicht so richtig rein ins Spiel und verloren den 1. Satz mit 2:6. Im 2. Satz besannen sie sich dann doch eines Besseren und holten ihre Stärken – Carolina mit der Vorhand, Karin am Netz – hervor und gewannen mit 7:5. Es musste also ein Match-Tiebreak gespielt werden und der war dann doch wieder ziemlich schnell mit 5:10 ausgespielt.

Wir durften also nochmal kurz an einen höheren Endspielstand glauben, aber es sollte nicht sein. Tolles Mannschaftsergebnis, bis auf kleine Ausrutscher, die jetzt nicht noch einmal erwähnt werden wollen.

Auf ins nächste Spiel – Samstag geht’s zum BTC Wista, das liegt im schönen Stadtteil Treptow-Köpenick. Wir hätten also auch gleich da bleiben können. Was soll’s.

Gitta

11.5.: 2. Rundenspiel gegen TC RW Großbeeren 

Ja, der Weg war lang und steinig, ach nee – regnerisch!!!! – und kalt!!!! – und JWD!!!

Wir haben sooo gefroren und waren sooo nass am Ende, aber vor allem waren wir enttäuscht über die knappe Niederlage.

Nach den Einzeln sah die Welt ja noch einigermaßen „sonnig“ aus:

Ines hat ihren letzten Sieg untermauert und zeigt, dass wir mit ihr einen Griff ins Schatzkästchen gemacht haben. Danke Ines.

Tigist locker und lässig in offener Weste – kaum bemerkt errang sie ihren Sieg auf dem Außenplatz.

Gefolgt von Edel, die leider das Nachsehen hatte. Ihre Gegnerin war sehr laufstark und zäh und gab keinen Ball auf. Starkes Spiel!

Carolina war von ihrer Gegnerin nicht so begeistert, musste sich leider auch geschlagen geben.

Kathrin – kurzfristig nachgemeldet – hätte in ihrer Gegnerin eigentlich sich selber sehen müssen. Die Spielanlage war so ähnlich, dass sie sich in langen Spielwechseln nichts geschenkt haben und der Sieg dann doch bei der Heimmannschaft blieb. Einer muss ja gewinnen! Danke, Kathrin, du hast dich sehr gut bei uns eingefügt und alles gegeben.

Über Sylvie ist eigentlich nur Bestes zu berichten. Ein klarer Sieg war zu verzeichnen.

Die ausgeklügelte 7er Taktik ging dann leider daneben. So wurden wir nach 4:5 zum Griechen eingeladen und haben köstlich gegessen und getrunken.

Herzliches Dankeschön an die Gastgeber. Wir haben uns gut aufgehoben gefühlt. Am Wetter können sie aber noch arbeiten.

Gitta

4.5.: Heimspiel gegen TC Lichterfelde 77 mit 8:1 gewonnen

Es war nochmal Winter geworden und es trafen sich nach kurzer Diskussion, ob gespielt werden sollte oder nicht, zwei hoch motivierte Damenmannschaften.

Unsere neu dazugewonnene Ines aus Hennigsdorf war dann doch gleich ziemlich enttäuscht, dass sie nicht zum Spiel antreten durfte, weil ihre Gegnerin aus gesundheitlichen Gründen absagen musste – 6:0 6:0 ist doch ein Top-Ergebnis!

Unsere neue Nummer 1 Tigist war wie (fast) immer schnell durch und konnte sich ziemlich lange an ihr 6:1 6:1 gewöhnen und erst mal ausruhen.

Edelgard – an 2 gesetzt – durfte etwas länger auf dem Platz stehen und hatte mit ihrer Gegnerin einen teilweise harten Kampf auszufechten. Aber auch das ging ja für sie gut aus und soll Motivation für kommende Spiele sein.

Karin (4) hatte nicht so viel Glück und musste sich mit 2:6 2:6 geschlagen geben. Ob wohl mal wieder die Linkshand der Gegnerin Schuld war?

Carolina mit der Nummer 6 war bravourös und es war eine Freude, ihr zuzusehen, denn sie gewann – in überragender Art und Weise. Nach zwei Spielen ging sie freudestrahlend und verdient nach 6:1 6:0 vom Platz.

Gitta (8) hatte mit ihrer Gegnerin im 1. Satz kein Problem, aber im 2. Satz kurzfristig mit sich selber, sodass das Ergebnis 6:1 6:4 lautet.

Die Doppel waren somit ein reines Vergnügen und so waren auch die Spielstände durchweg < 6:3. Hier kam Ines endlich zum Zug und hat – wie schon im Training gezeigt – einen guten Platz bei uns gefunden. Und Sylvie – mit Blase am Fuß – du bist einfach eine Kämpferin!!

Auch das Kuchenbüfett und das Essen waren wieder wie gewohnt hervorragend. Allem Anschein nach haben sich die Gegner trotz ihrer Niederlage wohl bei uns gefühlt. Das Wetter hat gehalten, auch wenn es bitterkalt war, aber das gute Tante Klärchen hatte doch noch ein Einsehen und schenkte uns nicht nur auf dem Platz sonnige Momente.

Gitta