Die Volleyballer unterwegs zum Tietzowsee…vom 14. Juni bis 16. Juni

 

Am Freitag, 14.06. war es endlich wieder soweit, die Wochenendfahrt zum Tietzowsee stand an. Nachdem am 07.06. alle wichtigen Dinge besprochen wurden und alle nicht Anwesenden ihre Informationen per Mail erhielten, konnte es eine Woche später losgehen.

Der Wetterbericht sagte optimales Wetter voraus…

 

Die Fahrgemeinschaften machten sich nun alle am Freitag, dem 14.06. auf zum Tietzowsee, um dort ein gemeinsames Wochenende zu verbringen, mit viel Spaß, gemütlichem Zusammensitzen und natürlich Volleyball spielen!

Zwischen 14 Uhr und 16 Uhr trafen alle an den gebuchten Häusern ein, die ersten hatten schon mal den Beachvolleyballplatz unter die Lupe genommen, da es bei der Buchung noch nicht genau klar war, welcher es diesmal sein würde. Alle Gebete wurden erhört und wir hatten unseren „Lieblingsplatz“! Auch die Unterkunft wurde wohnhaft eingerichtet, indem alle Sachen ausgepackt wurden und sich im Anschluss alle gemütlich, mit kühlen Getränken, vor einem Haus versammelten und auf die anderen warteten. Als nun alle anwesend waren, wollten einige noch Volleyball spielen, da es aber auch schon etwas spät war und unser Grillmeister Gerd demnächst den Grill anwerfen wollte, ließen wir es dann doch, denn wir hatten ja noch den ganzen Samstag vor uns… Also bereiteten wir eine gemütliche Atmosphäre vor, indem wir Tische und Stühle zusammen stellten und auch schon Geschirr und die ersten Beilagen bereitstellten. Die Stimmung war toll, denn es kamen viele schöne und lustige Bilder zustande…

Dann war es endlich soweit, gegen 18.30 Uhr feuerte Gerd den Grill an und legte leckere Sachen darauf, diesmal durften sogar die Jüngsten schon mithelfen.

Passend zum Thema „griechischer Abend“ gab es selbst bestückte Hähnchenspieße, Duroc-Schweinesteaks, Tsatziki, Fladenbrot und vieles mehr. Als Getränk durfte dann natürlich der Ouzo nicht fehlen…

Der Abend wurde immer lustiger, wir lachten viel und genossen den lauen Sommerabend, bis es dann gegen 1 Uhr in die Häuser ging und wir Kraft für das Beachen sammelten.

 

Der nächste Morgen zeigte sich anfangs etwas bewölkt, da es aber sehr angenehm warm war und es auch nicht regnete, bereiteten wir draußen das gemeinsame Frühstück vor. Als sich alle gestärkt und wieder Ordnung gemacht hatten, zogen wir uns die Sportsachen an und es ging zum Platz. Wir spielten erst einmal ca. 3 Stunden, bis wir eine etwas größere Mittagspause einlegten. Da zwischen Sonnenschein, Wolken und einigen Tropfen das Wetter ein Traum war, gingen einige von uns ins Wasser, das wirklich sehr angenehm warm war. So konnte man die Mittagspause beginnen, bevor die leckeren Sachen auf die Tische kamen. So ließen wir uns die Reste vom Vorabend schmecken und einen selbstgebackenen Käsekuchen, der war so lecker, obwohl sich einige Eierlikör dazu gewünscht hätten…

Plötzlich donnerte es heftig und es zogen einige dunkle Wolken vorüber, aus denen es einige Tropfen gab, aber wir dachten uns nichts dabei, also blieben wir einfach sitzen und schauten von unserem „Beobachtungsposten“ den anderen Spielern beim Beachen zu. Das war ziemlich verrückt, denn einige Plätze waren sehr überschwemmt, sodass es weniger als Beachvolleyball durchging, sondern mehr als Wasservolleyball…

Dann donnerte und blitzte es immer mehr und auch der Regen wurde stärker, also zogen wir uns in die Häuser zurück und warteten das Gewitter ab.

Nachdem es endlich aufhörte zu regnen und auch das Gewitter vorbei war, spielten wir noch einige Spielsätze. Da uns die Sonne ziemlich einheizte, spielten wir nur einige Sätze und beschlossen dann ins Wasser zu gehen und auch das Beachen zu beenden, die Abkühlung tat sehr gut.

Im Anschluss machten sich alle frisch und zogen sich etwas Hübsches an, um gegen 19 Uhr das Restaurant „Zum Achter“ aufzusuchen, wo Gaby einen Tisch für uns reserviert hatte. Es gab wieder viele leckere Sachen auf der Speisenkarte, wie Meeresfrüchte, Fisch, Schnitzel, Spagetti (allerdings war das Pesto alle!), Suppen und auch viel Leckeres zum Nachtisch, das sich einige noch gönnten! Nachdem alle gut gesättigt waren, ging es zu den Häusern zurück und wir setzten den vorherigen Abend fort…Knabbereien und Getränke kamen auf den Tisch und in geselliger Runde ließen wir auch diesen lauen Sommerabend gemütlich ausklingen. Gegen 23 Uhr zogen sich alle in die Häuser zurück, quatschten noch etwas und gingen dann schlafen. Der nächste und auch schon wieder letzte Morgen der Fahrt, begann mit einem gemeinsamen und gemütlichen Frühstück, bevor dann das große Packen und Aufräumen losging. Nachdem alle ihre Sachen in den Autos verstaut hatten, verabschiedeten wir uns voneinander und fuhren wieder zurück nach Hause…

Es war wieder einmal eine wunderbare Fahrt….bis zum nächsten Jahr!

 

Anja Schulze

Mehr Fotos von unserer Fahrt findet ihr in unser Bildergalerie .

 

 

 

Wir möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen